Samstag, 20. November 2010

Defekte Wassersäule im neuen Kleid

Material:

* Wassersäule

* CreaPop-Folie

* Vlies (2 m)

* Serviettenkleber

* künstliche Buchsbaumgirlande (ca. 2 m)

* Lichterkette

* Schleifenband

* Wattekugeln

* grüne Acrylfarbe

* silberfarbene Kordel

* Heißklebepistole

* Pinsel

* Schere

* Tacker


So geht's:



Die Kappe oben von der Wassersäule entfernen und die Säule mit Serviettenkleber einpinseln, dabei den Fuß auslassen.

Das Vlies oben schräg ansetzen und spiralförmig an der Säule entlang nach unten auf dem Glas glatt anbringen.

Unten das Vlies passgenau der Sockelform entsprechend zurechtschneiden.

Mit Serviettenkleber die überlappenden Kanten nochmals bestreichen, da Vlies auf Vlies liegt, und gut trocknen lassen.

Mit der Heißklebepistole entlang der Vlieskante den künstlichen Buchsbaum anbringen. Hierbei immer ein Stückchen nach dem andere kleben, da der Buchsbaum doch sehr widerspenstig ist.

Die überstehenden Reste des Vlieses oben am Rand abschneiden.



Nun in die Säule von unten ein Loch bohren, so dass die Lämpchen der Lichterkette durchpassen.

Tipp: Einen Faden an der Lichterkette festknoten, damit das Durchziehen besser klappt.

Die Lichterkette nun zuerst durch das Loch am Sockel ziehen (hier verläuft normalerweise das Stromkabel).

Dann durch den Boden der Säule nach oben mit dem Faden ziehen.

Oben am Rand zwei Birnchen über den Rand heraushängen lassen.

Nun den Deckel der Säule wieder aufsetzen.
Aus CreaPop-Folie 2 kleine Halbkreise ausschneiden und ebenfalls mit Vlies bekleben.

Diese Tütchen um die einzelnen Lämpchen formen und festtackern, so dass sie nicht mehr verrutschen können.

Aus Schleifenband eine Schleife binden und mit doppelseitigem Klebeband an den Lämpchen befestigen.

Vier Wattekugeln grün bemalen, eine Silberkordel durchziehen, unten verknoten und oben an der Säule anbringen.

Sonntag, 25. Juli 2010

Karte mit Geldfach oder Gutscheinfach

Material:

- Tonkarton DIN A 4
- Scrapbookingpapier oder Hintergrundpapier
- Satinband oder Organzaband 2,5 cm breit
- doppelseitiges Klebeband
- Bordürenstanzer
- Linial
- Bleistift
- Schere
- Stoff oder Papierblumen
- Brads
- Karteikarte
- Schriftstempel


So geht's:

Den Tonkarton auf 19 x 28,8 cm zurecht schneiden. Die Breite der Karte ist 19 cm . nun mit dem Linial 9,9 cm an der längsten Seite abmessen und mit einem Strich markieren, vom markierten Strich aus nochmals 9,9 cm markieren, dann bleibt ein Rest von 9 cm. Den markierten Strichen entlang nun eine Falz ziehen.

Auf der Vorderseite des schmaleren Stückes von oben ( sieht man nachher nicht, da ja noch was drauf geklebt wird )mit dem Bleistift und Linial die Mitte markieren und von der Mitte aus eine Linie zu der Falznaht an der Ecke ziehen. Andere Seite ebenso.


Die Ecken entlang der Linie abschneiden. Jetzt ein gemustertes Stück von 9 x 19 cm Papier ebenso wie die Lasche zurechtschneiden.

Aus einem Blatt weiße Karteikarte zwei Bordüren stanzen.

Die Bordüren von der linken Seite des Dreiecks mit doppelseitigem Klebeband an die kürzen beiden Seiten des Dreiecks aufkleben.


Nun kurz über die untere Spitze ein Loch stanzen und ein Stück doppelseitigem Klebeband knapp über das gestanzte Loch mittig anbringen.


Am besten nun das Dreieck an die gedachte Stelle der Karte halten und, das Band daran halten um zu sehen wie lang das Band sein soll. Das Band auf das Stück doppelseitiges Klebeband kleben und ein Brad durch das Band und das gestanzte Loch stechen.


Nun das Dreieck mit Blumen ect. dekorieren.

Das Kartendreieck mit doppelseitigem Klebband versehen und das dekorierte Dreieck dort genau aufkleben.


Beim abscheiden des gemusterten Dreiecks bleiben ja kleine Dreiecke übrig. Eins davon wird auch mit einer gestanzten Bordüre versehen und auf dem unteren drittel der Karte .............aber nur an 2 Seiten................aufgeklebt. Die Seite mit der Bordüre bleibt offen.


Ein Blatt Kopierpapier oder Karteikarte auf 9,5 x 18,5 cm zurecht schneiden und in die Mitte aufkleben.
Die Karte nun zusammen falten, die überstehende Bordüre an den Seiten abschneiden und mit dem Band zu einer Schleife gebunden verschließen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbasteln.

Bei einer Karte habe ich das Geldfach etwas anders gestaltet. Man könnte auch einen Gutschein dort einstecken.


Freitag, 30. April 2010

Schürzenkarte

Material :

-Karton
- Vorlage
- Hintergrundpapier
- Doppelseitiges Klebeband
- Brads
- Organzaband
- Herz


So geht`s:

Den Tonkarton ( oder Kartenrohling im C6 Format ) zu einer Karte knicken. Die Vorlage linksseitig bündig an die Falzlinie anlegen ( so das man die Karte aufklappen kann )und der Vorlage entsprechend ausschneiden. Für den Kartenrohling bitte die große Schürzenvorlage nehmen. Nun die kleine Schürzenvorlage auf ein Hintergrundpapier auflegen und ausschneiden. Ein Stück Satinband oben an der Hintergrund-Schürze mit Brads befestigen. Ebenso wird ein Stück Satinband mit doppelseitigem Klebeband von hinten an die kleine Schürze geklebt ( direkt unter der Rundung ) Nun die Tasche auf ein Hintergrundpapier abzeichnen und ausschneiden. Mit doppelseitigem Klebeband auf Tonkarton aufkleben und mit einem Rand von ca. 2 mm ausschneiden. Auf die Tasche ein Brad oder was anderes aufbringen und nun die Tasche auf die Schürze plazieren und festkleben. Aus Satinband eine Schleife binden und ebenfalls aufkleben. Ein Herz ebenfalls. Wer mag kann noch einen Schriftzug anbringen. Ich habe mir *Chefkoch * ausgedruckt und unter dem Brad befestigt.Nun die beklebte kleinere Schürze mittig auf den größeren Kartenrohling mittels doppelseitigem Klebeband aufbringen.




Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbasteln.

Dienstag, 15. Dezember 2009

Notizbüchlein

Material:

-Graupappe
-Buchbinderleinen
-Buchbinderleim
-Papier
-Schere
-Zettelblock geleimt
-Buchecken
-Alleskleber

So geht’s:

Die Graupappe auf diese Maße zu recht schneiden:

Tipp:
Bitte vorher den Block ausmessen, da es verschiedene Größen gibt. Meiner hat das Maß von 9 x 9 cm. Habt ihr ein anderes Maß, dann braucht ihr nur jeweils 2 mm mehr für die Pappzuschnitte.

2 x 9,2, cm x 9,2 cm
1 x 1,8 cm x 9,2 cm




Das Buchbinderleinen auf diese Maß zu recht schneiden :

1 x 7cm x 13,5 cm
1 x 7cm x 9 cm


Alternativ zum Leinen könnte man auch unifarbenes Papier verwenden.

Das größere Stück Leinen mit Buchbinderleim bestreichen und die Graupappeteile auflegen. Erst das schmale Stück mittig auf das Leinen und anschließend die Größeren jeweils oben und unten mit ca. 4 mm Abstand auch auf das Leinen aufbringen. Die Seiten nach innen klappen und die Falznaht nachziehen.

Nun das kleine Leinenstück mit Leim aufbringen.


Das Bezugpapier auf folgende Maße zu recht schneiden:

2 x 14cm x 12 cm
2 x 9cm x9 cm

Das Bezugpapier rückseitig mit Leim bestreichen und mit etwas Abstand zur Falznaht aufkleben, die Ecken einschneiden und das überstehende Papier zur Innenseite klappen und festkleben. Die andere Seite genau so arbeiten.



Die 2 kleineren Papierzuschnitte rückseitig mit Leim einpinseln und auf die Innenseite der Deckel kleben.


Vom Papierblock nun 1,8 cm runterschneiden, auf die geleimte Seite des Blocks den Alleskleber dünn auftragen und mittig auf das schmale Mittelstück aufbringen, ausrichten und trocknen lassen. Die Buchecken anbringen sowie Verzierungen nach Geschmack.




Montag, 14. Dezember 2009

Kleine Ferrerotäschchen

Material:

- festeres Papier
- Lineal
- Bleistift
- Schere
- Doppelseitiges Klebeband
- Band
- Ferreo Küsschen



So geht’s:

Das Papier in den Maßen von 13,5 x 11 cm zurechtschneiden. Von der schmaleren Seite her jeweils am Rand 2 cm abmessen und eine Falzlinie ziehen, Das Blatt einmal drehen und von der breiteren Seite jeweils vom Rand her ( beide Seiten )5,5 cm abmessen und ebenfalls die Falzlinien ziehen.




Den Falzlinien nach knicken und dabei unten am Boden das Papier nach innen drücken, so das wieder eine kleine Falz ensteht. Das macht man dann 4 mal.


. Nun oben an den nach innengeknickte Ecken, die Ecken mit doppelseitigem Klebeband festkleben.





2 Streifen von jeweils 3 x ca. 7 cm zurechtschneiden und von der Längsseite mittig falzen.



Beide Seiten von innen mit Doppelseitigem Klebeband versehen und oben auf die Kante des Täschchen kleben.




. Jeweils in den Streifen 2 Löcher stanzen, das Täschen füllen, und ein Band durch die Löcher ziehen……………..fertig.

Verzierungen können nach Geschmack angebracht werden.

Montag, 26. Oktober 2009

Grundanleitung-3 D Motive anfertigen

Material:

• 3D-Bogen
• Abstandspads / Silikon
• Schere


So geht's:

Ein 3D-Motiv besteht aus mehreren Schichten, welche dreidimensional übereinander geklebt werden.
Diese Schichten sind auf den sogenannten Step-by-Step-Bögen bereits vom Designer vorgegeben.
Zunächst alle Motivteile ausschneiden.


Die Rückseiten - bis auf die Grundplatte - mit Abstandspads versehen.

Tipp: Dabei nicht zu sehr am Rand arbeiten, da die Klebepads später seitlich gesehen werden können.

Alternativ zu den bereits fertig zu kaufenden Klebepads oder Schaumklebeband kann auch eine Moosgummiplatte oder dickere Pappe beidseitig mit doppelseitigem Klebeband versehen und passend zurechtgeschnitten werden.

Nun wird die Schutzfolie von den Klebepads entfernt und zunächst die unterste Schicht auf die Grundplatte gesetzt.

Dabei kann deckungsgleich oder leicht versetzt gearbeitet werden.

So mit allen Lagen verfahren, wobei die Teile nach oben hin immer kleiner werden.

Wer nicht mit Klebepads arbeiten möchte, kann auch Silikon verwenden.

Dieses punktuell auf die Rückseite der Motive auftragen und die Lagen übereinander setzen.

Der Nachteil dieser Methode ist die längere Wartezeit, welche durch das Trocknen des Silikons entsteht.

Tipp: Um die Motive besonders plastisch wirken zu lassen und die Klebepads seitlich zu verdecken, können die Bilder vor dem Aufbringen der Klebepads mit einer Schere rund gebogen werden.

Eine weitere Form von 3D-Bögen besteht aus mehreren Grundplatten desselben Motives.

Hierbei ist jedem selbst überlassen, welche Elemente er hervorheben möchte bzw. aus wie vielen Schichten das Motiv bestehen soll.


Dazu wiederum die Grundplatte ausschneiden.

Die weiteren Lagen dem Motiv entsprechend ausschneiden.

Dabei zum Vordergrund hin immer mehr Details wegschneiden.

Die Lagen wie gewohnt mit Klebepads oder Silikon zusammensetzen.

Die so angefertigten Motive können nun auf Karten aufgebracht werden.

Tipp: Wer mag, kann die 3D-Bilder auch noch mit Glimmer oder 3D-Lack betonen.