Montag, 26. Oktober 2009

Grundanleitung-3 D Motive anfertigen

Material:

• 3D-Bogen
• Abstandspads / Silikon
• Schere


So geht's:

Ein 3D-Motiv besteht aus mehreren Schichten, welche dreidimensional übereinander geklebt werden.
Diese Schichten sind auf den sogenannten Step-by-Step-Bögen bereits vom Designer vorgegeben.
Zunächst alle Motivteile ausschneiden.


Die Rückseiten - bis auf die Grundplatte - mit Abstandspads versehen.

Tipp: Dabei nicht zu sehr am Rand arbeiten, da die Klebepads später seitlich gesehen werden können.

Alternativ zu den bereits fertig zu kaufenden Klebepads oder Schaumklebeband kann auch eine Moosgummiplatte oder dickere Pappe beidseitig mit doppelseitigem Klebeband versehen und passend zurechtgeschnitten werden.

Nun wird die Schutzfolie von den Klebepads entfernt und zunächst die unterste Schicht auf die Grundplatte gesetzt.

Dabei kann deckungsgleich oder leicht versetzt gearbeitet werden.

So mit allen Lagen verfahren, wobei die Teile nach oben hin immer kleiner werden.

Wer nicht mit Klebepads arbeiten möchte, kann auch Silikon verwenden.

Dieses punktuell auf die Rückseite der Motive auftragen und die Lagen übereinander setzen.

Der Nachteil dieser Methode ist die längere Wartezeit, welche durch das Trocknen des Silikons entsteht.

Tipp: Um die Motive besonders plastisch wirken zu lassen und die Klebepads seitlich zu verdecken, können die Bilder vor dem Aufbringen der Klebepads mit einer Schere rund gebogen werden.

Eine weitere Form von 3D-Bögen besteht aus mehreren Grundplatten desselben Motives.

Hierbei ist jedem selbst überlassen, welche Elemente er hervorheben möchte bzw. aus wie vielen Schichten das Motiv bestehen soll.


Dazu wiederum die Grundplatte ausschneiden.

Die weiteren Lagen dem Motiv entsprechend ausschneiden.

Dabei zum Vordergrund hin immer mehr Details wegschneiden.

Die Lagen wie gewohnt mit Klebepads oder Silikon zusammensetzen.

Die so angefertigten Motive können nun auf Karten aufgebracht werden.

Tipp: Wer mag, kann die 3D-Bilder auch noch mit Glimmer oder 3D-Lack betonen.

Sonntag, 25. Oktober 2009

Grundanleitung - Tiffany

Material:

• Glas
• Glasnugget
• Vorlage 2x
• wasserfester Stift
• Glasschneider
• Glasbrechzange
• Glasschleifmaschine
• Kupferfolie
• Lötkolben
• Lötwasser
• Lötzinn
• Patina
• Folie
• Schere
• Kupferdraht
• Silberdraht
• Pinsel
• altes Handtuch


So geht's:

Die Tiffany-Vorlage wird 2x benötigt: eine kommt in eine Klarsichthülle, die andere wird auf Pappe kopiert und ausgeschnitten. Auf der Vorlage einen Pfeil aufmalen, der zeigt, in welcher Richtung die Maserung des Glases laufen soll. Die ausgeschnittenen Vorlagen auf die rechte Seite des Glases legen und die Umrisse aufzeichnen.

Mit dem Glasschneider an der gezeichneten Linie entlang schneiden und das Glas mit der Glasbrechzange brechen.

Das Glas an der Schleifmaschine paßgenau entsprechend der Vorlage schleifen.

Das Glas mit einem alten Tuch an den Rändern trockenreiben und die Kanten mit Kupferfolie umwickeln.

Die gesamten Glasteile werden wieder auf die Vorlage gelegt und zusammengelötet.


Den Kupferdraht stramm drehen und oben auseinander biegen, um den Kupferdraht an den Flügeln anzulöten. Aus Silberdraht kleine Stücke schneiden und zu Fühlern drehen. Diese am Kopf anlöten.


Den ganzen Schmetterling spülen, anschließend mit Patina abreiben und das Ganze noch einmal spülen.

Der Schmetterling kann hingestellt...


...oder in eine Kupferstange gesteckt und als Blumenstecker verwendet werden:


Tipp:
Das fertige Tiffanyteil nach der kompletten Fertigstellung mit Pronto-Möbelspray einsprühen und mit einem weichen Lappen blank reiben..............das schützt die Lötnaht vor dem oxydieren.

Kleine Häkelblümchen

Material :

-Häkelgarn für Nadelstärke 1,5 – 2
-Häkelnadel No 1,5 – 2
-Schere


Blume 1

So geht’s:

7 Luftmaschen anschlagen und zu einem Ring schließen.
1. Reihe - 15 feste Maschen in den Ring arbeiten
2. Reihe – 1 Stäbchen und ein Doppelstäbchen jeweils in eine Masche arbeiten, 2 Luftmaschen häkeln, in die erste Luftmasche einstechen und den Faden durch beide Schlaufen ziehen, ein Doppelstäbchen und ein Stäbchen in eine Masche arbeiten, eine feste Masche…………..das ganze noch 4 x wiederholen.
Durchmesser : ca. 3,5 cm


Blume 2

So geht’s:

7 Luftmaschen anschlagen und zu einem Kreis schließen.
1. Reihe – 15 feste Maschen in den Ring arbeiten.
2. Reihe – Ein Stäbchen und ein Doppelstäbchen in eine Masche arbeiten, ein Stäbchen, eine feste Masche, das ganze noch 4 x wiederholen.

Durchmesser ca. 2 cm




Blume 3

So geht's:


6 Luftmaschen anschlagen und zu einem Kreis schließen.
1. Reihe - in den Kreis 12 Stäbchen arbeiten.
2. Reihe - eine feste Masche, 3 Luftmaschen und eine Masche frei lassen und in die 2. feste Masche eine feste Masche häkeln. Solange wiederholen bis die Reihe geschlossen ist.
3. Reihe - In die feste Masche eine feste Masche häkeln, 6 Stäbchen in die 3 Luftmaschen arbeiten, 1 feste Masche, wiederholen bis die Reihe geschlossen ist.

Durchmesser ca. : 3,7 cm


Samstag, 24. Oktober 2009

Gehäkelte Babyschuhe im Noppenmuster

Material:
- Häkelnadel Nr. 3,5
-Wolle
-Schere


So geht’s:

28 Luftmaschen + 2 Wende-Lftm anschlagen und im Noppenmuster (= 14 Noppen )häkeln. 4 Reihen hoch häkeln.



Anschließend den Faden abschneiden und über die mittleren 4 Noppen 4 Reihen im Noppenmuster hochhäkeln.. Faden abschneiden.

Dann entlang den stillgelegten Maschen und des Vorderfusses entlang 20 feste Maschen, 10 feste Maschen über die Vorderfußmitte und 20 Maschen des 2. Seitenteils entlang häkeln.

Man hat in der 1. Reihe 50 Maschen.


2. Reihe: 20 fM,1 M übergehen, 8 fM, 1 M Übergehen, 25 fM.
3. Reihe: 20M, 1 M übergehen, 6 fM, 1 M übergehen, 20 fM.
4. Reihe: 1 fM, 1 M. übergehen, 18 fM, 1 M übergehen, 4 fM, 1 M übergehen, 18 fM, 1 M übergehn, 1 fM.
5. Reihe: 1 fM, 1M übergehen, 17 fM, 1 M übergehen, 2 fM, 1 M übergehen, 17 fM, 1 M übergehen, 1 fM.
6. Reihe: 1 fM, 1 M übergehen, 16 fM, 2 fM zusammen häkeln, 16 fM, 1 M übergehen, 1 fM.
7. Reihe: 1 fM, 1 M übergehen, 15 fM, 1 M übergehen, 15 fM, 1 M übergehen, 1 fM.
8. Reihe: 1 fM, 1 M übergehen, 28 fM, 1M übergehen, 1 fM.



Die Sohlennaht und rückw. Naht schließen und auf Knöchelhöhe eine Kordel durchziehen.



Noppenmuster :

Auf einer Luftmaschenkette wie folgt häkeln :
1.Reihe: in jede 2. Lftm. 1 Noppe (= HäkelN einstechen, Schlinge holen und 1 cm hochziehen, * 1U und die Schlinge holen, ab * noch 2 x wiederholen. Schlinge holen und alle 8 Schlingen mit der Häkelnadel abnehmen, 1Lftm. ) arbeiten, enden mit 2 Wendeluftmaschen.
2. Reihe: In jede Öffnung 1 Noppe arb. Und zum wenden 2 Lftm.
Die 2. Reihe stets wiederholen.



Küken und Hase aus Pompom's

So kann man Wollreste auch verwerten ...

Material:

• Wollreste
• Karton
• Schere
• Sticknadel
• Filz

So geht's:

Für das Küken macht man 2 Pompoms und verbindet sie miteinander und schneidet aus Filz Flügel, Augen, Schnabel und Füßchen aus und klebt sie an.
Von gleicher Wolle einen Aufhänger machen und annähen.
Beim Hasen auch 2 Pompons, und noch einen ganz kleinen Bömmel herstellen.
Der kleine ist dann der Schwanz.

Plömmel/Bommel

So werden Plömmel / Bommel gemacht....ganz einfach

Material:
-Pappe
-Schere
-Wolle
-Häkelnadel


So geht’s:

Malt euch zwei Kreise in eurer Wunschgröße auf Pappe auf und schneidet eine Loch in der Mitte herraus.

Beide Pappscheiben zusammen legen und nun den Wollfaden immer vom äußeren Rand durch das Loch in der Mitte ziehen, holt euch den Faden mit einer Häkelnadel durch das Loch.

Es wird solange gewickelt, bis das dass Loch in der Mitte zu ist.

Nun oben am äußeren Rand die Wollfäden zwischen den zwei Pappscheiben durchschneiden.

Wenn alle Fäden durchgeschnitten sind, einen längeren Faden zwischen die zwei Pappscheiben legen, stramm ziehen und feste verknoten.



Jetzt vorsichtig die Pappscheiben mit der Schere zur Mitte hin durchschneiden und rausziehen...und fertig ist der Plömmel / Bommel.

Mittwoch, 21. Oktober 2009

Stempelreinigungspads für fast umsonst

Als ich Mandy's Stempelreinigungspads gesehen habe, war ich begeistert, jedoch ist mir das einfach zu teuer um es zu kaufen. Es hat mich sehr an einen Veloursteppich erinnert beim anfassen.
Da noch ein paar Stücke Teppichfliesen hier rum lagen ( für starke Beanspruchung ), war dann schon mal das richtige gefunden .
Anschließend wurde alles abgesucht nach einem passenden Behältnis...............und ich habe eine Klarsichtdose von Mon Cherie ( glaub ich ) gefunden.

Die Teppichstücke passend für die Dose zuschneiden und hineinlegen. Ein Teppichstück mit Wasser anfeuchten ( für die feuchte Reinigung ), das andere Teppichstück trocken lassen ( zum anschließenden trocknen ).

Die Stempel werden richtig sauber!

Karten für Schulanfänger

Karte in Schultütenform

Material:

-Vorlage
-Schere
-Klebestift
-Tonkarton DIN A 5
- Hintergrundpapier
-1 kleines Stück Vlies o.ä.
-1 Stückchen Band
- doppelseitiges Klebeband



So geht’s:

Den Tonkarton zu einer C6 Karte falten und der Vorlage entsprechend ausschneiden.


Aus einem andersfarbigen Tonkarton das obere Teil der Tüte ausschneiden, mit dünnen Streifen doppelseitiges Klebeband den Rand entlang bekleben und anschließend das Vlies o.ä. darauf befestigen.
Eine kleine Schleife darum binden und das obere Teil ebenfalls mit einem dünnen Streifen doppelseitigem Klebeband von der innen Seite der Karte am oberen Rand festkleben.
Hintergrundpapier zurecht schneiden und aufkleben und zum Schluß eine kleine Spitze an der Spitze der Schultüte anbringen.

Tafelkarte
Material:

-Vorlage
-schwarzes und braunes Stempelkissen
-Aquarellstifte
-Schere
-Klebestift
-Wollfaden
-Tonkarton , braun
-Tonpapier schwarz
-1 kleiner Stift
-1 Stückchen Schwamm
-Q-Tip
- 1 Motiv


So geht’s:

Die Vorlage auf den Tonkarton /Tonpapier übertragen und ausschneiden.


Den äußeren Rand der Karte mit einem braunen Stempelkissen betupfen und mit einem Q-Tip leichte Linien ziehen, so das man eine Maserung erkennen kann. Die Kanten der Karte durch das schwarze Stempelkissen ziehen.

Nun das zurecht geschnittene schwarze Tonpapier mittig auf die Karte kleben. Das kleine Motiv ebenfalls anbringen.
Den Wollfaden durch die Mitte der Karte legen, zuknoten und an den Fadenenden jeweils einen Stift und ein kleines Stückchen Schwamm befestigen bzw. verknoten.
Um den Stift ein kleines Stückchen doppelseitiges Klebeband legen und darauf den Faden mehrmals umwickeln und dann verknoten.
Mit einer Häkelnadel durch das Schwämmchen stechen, auf der anderen Seite den Faden holen und durchziehen, und ebenfalls verknoten.
Jetzt nur noch mit einem weißen Aquarellstift / Buntstift o.d. etwas auf dem schwarzen Tonpapier schreiben.

Stiftekarte
Material:


_Vorlage
-Tonpapier
_Tonkarton
-Klebestift
-Schere
_Motiv
-Ziersticker



So geht’s:

Die Vorlage auf den Tonkarton übertragen und auschneiden.



Tonpapier wie auf der Vorlage zu sehen ist auschneiden und aud die Stiftform kleben.

An der Spitze ein kleines Dreieck von Tonpapier aufbringen und ebenfalls Die Ziersticker und das Motiv.